Gummireifenrecycling

Das gewöhnliche Schicksal für den Reifen ist, dass er deponiert oder in einer offenen Reifendeponie gelagert wird. Beide Optionen sind nicht nur verheerend sondern erzeugen auch auch ein Umwelt- und Gesundheitsrisiko mit enormen Proportionen.

Außer dem immer vorhandenen Risiko von Feuer in offenen Halden, bringen Ratten und andere Schädlinge, die in offenen Deponien Schutz suchen, Krankheiten.

In Ländern mit wärmeren Klima verbreiten Moskitos, die in dem Wasser, das in den Reifen enthalten ist, brüten, Denguefieber, Grate-bone-Fieber und Malaria.

Eine Deponierung wird natürlich das Risiko der Schädlingsverbreitung vermindern, aber viele Länder können nicht oder möchten nicht den wertvollen Raum und die Betriebsmittel festlegen, die erfordert werden, um den ständig wachsenden Strom der überschüssigen Reifen zu vergraben. Es gibt auch eine Debatte hinsichtlich der Nebenerscheinungen der vergrabenen Reifen-Abbauprozesse und wie sie auf das Grundwasser wirken. Wasser ist eins unserer kostbarsten Betriebsmittel und muß um jeden Preis geschützt werden. Z.Zt. werden in den meisten großstädtischen Bereichen Reifen für die Aufschüttung in Deponien geschreddert, weil, über die Zeit und durch die Tätigkeit der Aufschüttunggase und der Bodenfeuchtigkeit, vollständige Reifen sich bis zur Oberfläche einer Aufschüttung „durcharbeiten“. Alternativ werden Reifen in einer Monodeponie mit der Absicht vergraben, daß sie zukünftig zurückgewonnen werden können. Trotz der besten Absichten bleiben in den meisten Fällen die Reifen innerhalb der Einzeldeponie auf unbestimmte Zeiten dort. Mit der prognostizierten Industrialisierung in den asiatischen Wirtschaftssystemen, und dem fortwährenden Wachstum des

Reifenverbrauches in den bestehenden industrialisierte Nationen, ist es offensichtlich, daß die bestehenden Deponien der ausgesonderten Reifen in dervorhersehbaren Zukunft exponentiell wachsen. Diese massiven Halden werden wesentlich und nachteilig das Klima beeinflussen. Ein wachsendes Bewußtsein für diese Klimabelange stellt auch sicher, daß zukünftig die gegenwärtige Ablagerungspraxis für die verantwortlichen Gesetzgeber in zunehmendem Maße unhaltbar wird. Bereits jetzt verbieten Länder teilweise das Deponieren der Reifen und planen, dieses innerhalb kurzer Zeit vollständig zu verbieten. Reifen zu deponieren ist aus Umweltsgesichtspunkten unverantwortlich und auf lange Sicht ökonomisch unhaltbar.

Es gibt folglich eine vorhersagbare Zunahme des Bedarfs nach umweltsmäßig verantwortlichen Methoden, die sich mit der wachsenden Reifenrecycling-Herausforderung beschäftigen. Als Abschreckungsmittel gegen das Deponieren erzwingen viele Behörden jetzt eine Beseitigunggebühr oder eine Wiederverwertungbeihilfe.

Dieses macht Reifenrecycling zu eines der wenigen Geschäfte in der Welt, wo diese auch noch für die Annahme ihres Rohstoffes bezahlt werden !!! Normalerweise ist es genau umgekehrt.